Ein Gedanke zu „Klaus Kinski behält Stern im Berliner Asphalt“

  1. Na bravo, dann bekommt das Verbrechen „sex. Gewalt an Kinder“ endlich einen Mahnstern!
    Diese Entscheidung finde ich gut!!! Würde man Kinskis Stern einfach entfernen, würde auch bald vergessen werden, dass er ein Täter war!!!

    Hatte ich schon mal darüber berichtet, dass meine Therapeutin Betroffene dazu ermutigt, am Grab ihrer Täter einen Stein zu platzieren? Und dies auch immer dann, wenn sie in eine „Krise“ stürzen, getriggert werden usw. Ich bin diesen Stadtfriedhof mal abgelaufen, und war entsetzt, wieviele Grabstätten mit „weinenden“ Steinen versehen sind.
    Dieses Ritual dient auch dazu, um sich von den aufgebürdeten Laststeinen zu befreien (Schuld, Täterintrojekte, Intrusionen, Schamgefühle usw.)

    Antworten

Schreibe einen Kommentar