Ein Gedanke zu „Kinderschutz: Ärztlicher Leitfaden soll Ärzte schulen“

  1. Bundesweit den ersten digitalen „Ärztlichen Leitfaden“? Nö, den gab es bereits ein Jahr vorher in Bayern :-). http://www.aerzteleitfaden.bayern.de/

    und auch in anderen Bundesländern gibt es ihn, hat sich wohl noch nicht rumgesprochen bis Niedersachsen.

    Sobald ich die Links dazu gefunden habe, reiche ich sie hier nach.

    Und heute ein Zitat für die vorhandene Sammlung von Gitta Christ, erste Vorstandsvorsitzende vom Verein „Das Netz“ e.V.

    „Schuld haben jene, die die Tat begangen haben und nicht jene, die darüber reden!“

    Und diese Richtigstellung könnte man endlos weiterführen:

    „Nestbeschmutzer sind jene, die die Tat begangen haben und nicht die Opfer und Betroffenen, die Mutigen, die das Schweigen brechen.“

    „Sie haben das Recht auf kostenlose Therapie, auf einen kostenlosen Anwalt, auf einen RundumdieUhr – Schutz… Diese Rechte sollte den Opfern, den Betroffenen zugesprochen werden, und nicht den Tätern“.

    Ich bin mir sicher, die Liste würde eine Klopapierrolle rund um den Globus füllen. Anstatt dessen aber füllt sie Rechtszugeständnisse und Fokusierungen bzgl. Studien, Forschungen, Finanzierungen und Empathiebekundungen den Tätern gegenüber. Das ist der Beschiss, der unzählige Klopapierrollen würdig erscheint. Beschiss rund um den Globus!

    Sarah Mohn

    Antworten

Schreibe einen Kommentar