Befürworten Sie, dass die Stelle des/der UBSKM auch nach einem evtl. Regierungswechsel erhalten bleibt?

Diese Frage stellte ich einigen Parteien. Die schnellste Antwort erhielt ich von der SPD, was, bezogen auf die Schnelligkeit, kein Kunststück ist, denn die anderen Parteien haben bisher nicht geantwortet. Dennoch erkenne ich an, dass die Zeitspanne von der Frage bis zur Antwort nur vier Tage betrug.
Gerne hätte ich meine Frage im Original hier einkopiert, leider ist dies technisch nicht möglich, ein Blitzschlag in die Telekommunikationstechniken machte Vieles zunichte. Die Antwort des Herrn Steinbrück (vielen Dank für die Erlaubnis, sie hier veröffentlichen zu dürfen) ist aber die Originalantwort:

Sehr geehrte Frau Jacobeit,
haben Sie vielen Dank für Ihre Frage vom 1. September 2013 zum Erhalt der Stelle des Unabhängigen Beauftragte für Fragen des sexuellen Kindesmissbrauchs. Peer Steinbrück hat mich gebeten Ihnen zu antworten.

In aller Kürze: Natürlich hat die Stelle des UBSKM die volle Unterstützung der SPD und wird auch nach der Wahl weiterhin die Unterstützung der SPD erhalten. Der derzeitige Beauftragte Johannes-Wilhelm Rörig, der schon seit der Regierung Schröder im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend arbeitet, ist mit seiner Kompetenz und Erfahrung die richtige Besetzung für diese Position.

Mit vielen Grüßen

Büro Peer Steinbrück, MdB
Bundesminister a.D.

Deutscher Bundestag
Platz der Republik 1
11011 Berlin
Tel.: +49 (0)30 227 71748
Fax: +49 (0)30 227 76457

2 Gedanken zu „Befürworten Sie, dass die Stelle des/der UBSKM auch nach einem evtl. Regierungswechsel erhalten bleibt?“

  1. Liebe Birgit,

    erst einmal DANKE, dass du dir die Mühe gemacht hast, bei den Parteien diesbezüglich anzufragen!!

    Interessant finde ich, dass insbesondere die GRÜNEN, aber selbstverständlich auch FDP, CDU/CSU usw. deine Frage (die ja auch die Frage vieler anderer Betroffener ist!) für nicht so eilig/wichtig (?) halten… Schön dagegen, dass sich die SPD so schnell und so klar geäußert/positioniert hat!

    Allerdings gebe ich ehrlich zu, dass ich bei Wahlaussagen immer eine gehörige Portion Misstrauen beibehalte! Vieles hat sich hinterher schon als „nicht machbar“ gezeigt… Wir werden sehen!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Sarah Mohn Antworten abbrechen